Microsoft darf sich ab sofort im großen Maßstab um die Werbung bei Facebook kümmern und lässt sich das 240 Millionen Dollar kosten. Dafür erhält Microsoft aber nicht einmal 2 Prozent der Anteile, bei einer Bewertung von 15 Milliarden Dollar für Facebook.

Wieso aber 2 Prozent? Müssten das nach Adam Riese dann nicht 1,6 Prozent sein?

Hat sich Google schließlich doch auf sein Motto "Don’t be evil" besonnen und verzichtet auf direktes Marketing anhand der detailierten Benutzerprofile von Facebook, wie Techcrunch vermutet, oder ist es Google einfach zu teuer gewesen Microsofts bestehenden Werbevertrag mit Facebook auflösen zu müssen?

Mehr über das Ganze findet ihr bei: