Sehr coole Visualisierung, die zeigt wie die Menge an Kartendaten für Haiti in OpenStreetMap in den Stunden nach dem Erdbeben plötzlich von ein paar Straßen zu einer detailierten Ansicht um Port-au-Prince explodiert. Jedesmal wenn es weiß aufleuchtet wurde ein Eintrag hinzugefügt oder bearbeitet.

Dazu muss man wissen, dass OpenStreetMap eine Art Crowdsourcing Google Maps ist und die plötzliche Kartierungsaktivität durch die vielen Satellitenaufnahmen nach dem Beben ermöglicht wurde. Mehr Infos zu Project gibt es hier.

Das Ganze gab es schonmal als ebenfalls sehenswerte Visualisierung für den ganzen Globus: “2008 – A Year of Edits”.

[OpenStreetMap - Projekt Haiti bei Vimeo]